Grönland

Grönland - Perle der Arktis - Sommerreise

Tasiilaq Grönland

Wanderreise mit Zeltunterkünften 15 Tage

Wenn Sie Norwegen mögen, Island kennen und davon begeistert sind, oder Schottland oder Kanada als reizvoll bezeichnen, dann werden Sie in Grönland die Vollendung von alldem erleben, was Sie bisher im Norden gesehen haben. Besonders Ostgrönland bedeutet grandiose Landschaften unglaublichen Ausmaßes, Natur ohne Grenzen, ewiges Eis in Form von Gletschern und Eisbergen, urige Lebensformen der Inuit, verblüffende Pflanzenwelt, tiefblaue Fjorde, bunte Dörfchen an steinigen Küsten und vor allem eine unbeschreibliche Klarheit der Luft und einer damit verbundenen unglaublich weiten Sicht und interessanten Lichtverhältnissen.

 

Höhepunkte

  • Wandern und Zelten in grandioser Natur
  • Spektakuläre Eisberg-Szenerien
  • Per Boot entlang der Mega-Gletscher
  • Begegnungen mit Inuit-Jägern
  • Selten besuchte Wanderregionen
  • Das “Rote Haus” von Robert Peroni
  • 2 Tage Island: Reykjavik und mehr
Buchungsanfrage

Grönland – welche Bilder laufen da vor unserem geistigen Auge ab, wenn wir den Klang dieses Wortes vernehmen? Eisberge, Fjorde, jagende Inuit, Kälte, Schnee? Um es einmal auf den Punkt zu bringen: all unsere bisherige Vorstellung wurde bei unserer ersten Reise dorthin insofern korrigiert, als dass eigentlich alles viel größer, weiter, klarer, wärmer und freundlicher, einfach fantastischer war, als wir es für möglich gehalten haben. Grönland ist für uns die „Krönung“ der arktischen Reiseziele!

 

Wir erkunden die größte Insel der Welt in einer übersichtlichen Region, im Osten um Ammassalik/Tasiilaq zu Fuß und per Boot, denn Straßen gibt es nicht. Wir wohnen bei dieser Reise ausschließlich in robusten Zelten, was sich vielleicht erst einmal ungewöhnlich anhört. Im Juli und August eignet sich das milde Klima durchaus gut zum Zelten. Die ersten drei Tage verbringen wir im Hauptort Tasiilaq. Von hier aus und von unseren weiteren Zeltcamps in Kuummiut und in der Region des Knut-Rasmussen-Gletschers erschließen wir auf wunderbaren Wanderungen Täler und Fjorde, Berge und Küsten. Und dies mit viel Zeit und Muße für das Erleben und Genießen der unendlichen Natur und der atemberaubenden Ausblicke, für Begegnungen in den Siedlungen der Inuit-Jäger und für erhabene Momente der Stille und des Staunens.

 

Unsere Grönland Wanderreise ist auf das intensive Erleben eines Landes ausgerichtet. Entsprechend geht es uns mehr um das Genießen der Natur und das Wahrnehmen der Landschaft als um sportliche Leistungen. Wir machen genügend Pausen, damit Zeit zum Innehalten und auch Fotografieren bleibt. Trotzdem sollten Sie speziell für diese Wanderreise nach Grönland eine durchschnittliche Grundkondition und etwas Wandererfahrung mitbringen.

Die Wanderungen selbst haben teils einfachen, teils mittelschweren Anspruch, jedoch verlaufen diese meist in unwegsamem, unebenem Gelände mit teils Höhenanstiegen bis 600 Höhenmeter, u.U. auch bei schlechtem Wetter. Auf unseren Grönland Reisen sind unsere ReiseleiterInnen geschulte WanderführerInnen. Sie sind stets darauf bedacht, allen TeilnehmerInnen im Vorfeld der Touren genügend Informationen zu geben, so dass auch ggf. Alternativen gefunden werden können. Die reinen Gehzeiten der Wanderungen belaufen sich auf zwischen 2 und maximal 6 Stunden (zuzüglich Pausen).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tag 1: Abflug ab Deutschland nach Island: Abendflug ab Frankfurt (oder anderen Abflughäfen) nach Keflavik / Island, Busfahrt nach Reykjavik, dort legen wir eine Zwischenübernachtung ein. Übernachtung im Zeltcamp.  

 

Tag 2: Flug nach Grönland, Fahrt nach Tasiilaq auf der Insel Ammassalik: Weiterflug von Reykjavik nach Kulusuk in Ostgrönland. Von dort werden wir mit Booten abgeholt. Die Fahrt führt vorbei am Gletscher Apusiajik zur Insel Ammassalik nach Tasiilaq (Bootsfahrt etwa 1-2 Std., je nach Eislage). Nach der Ankunft in unserem ersten Zeltcamp am Ufer des Kong-Oscar-Fjords erkunden wir den Ort zu Fuß. Abends haben wir im „Roten Haus“ vielleicht sogar die Möglichkeit zum Lauschen von spannenden Geschichten über das Leben in Grönland aus „erster Hand“. Übernachtung im Zeltcamp.  

 

Tag 3: Orientierungswanderung auf der “Halbinsel” um Tasiilaq: Unsere erste Einführungswanderung führt uns über Hügel-gelände (max. 300m Höhenunterschied) zum Polarstrom, dem mächtigsten Eisstrom der Erde (Gehzeit insg. ca. 3 Stunden). Wir lassen uns beeindrucken von dieser majestätischen Kulisse und freuen uns auf die kommenden Tage voller tiefgreifender Naturerlebnisse. Auf dem Rückweg besteht die Möglichkeit zu einem kurzen Bad in einem kleinen See. Übernachtung im Zeltcamp.  

 

Tag 4: Wanderung auf den Hausberg von Tasiilaq: Unsere heutige Wanderung wird eine Bergtour zum „Hausberg“ von Tasiilaq sein (Aufstieg etwa 3 Std / 700m, Abstieg ca. 2 ½ Std.). Die Aussicht und das Panorama lässt uns leicht die Anstrengung vergessen, so beflügelnd ist die Landschaft. Übernachtung im Zeltcamp.  

 

Tag 5: Bootsfahrt durch die Fjorde nach Kuummiut: Wir verlassen unseren ersten Standort und begeben uns auf unser Naturabenteuer. Eine Bootsfahrt führt uns durch den Fjord von Ammassalik nach Kummiut (Fahrtzeit etwa 1 – 1,5 Std.). Im Dorf wohnen hauptsächlich Jäger und Fischer! Wir schlagen unsere Zelte etwa 30 Gehminuten vom Dorf in einer wunderbaren Bucht auf. Eine einzigartige Bergkulisse umgibt uns, vielleicht sehen wir in der Bucht Wale. 3 Übernachtungen im Zeltcamp bei Kuummiut.

 

Tag 6: Wanderung zum Tuno-Fjord: Eine Wanderung führt uns am Dorf vorbei, den “Hausfjord” – Tortsukatak entlang bis zur Spitze des Tuno-Fjords. Von hier bietet sich uns ein einzigartiger Blick auf Gletschermoränen, die türkisblaue See und grandiose Bergketten. Unterwegs bestaunen wir einen Wasserfall, der in prächtigen Kaskaden das Gletscherwasser zum Meer bringt. Wir suchen unseren Weg durch ein Flussdelta und genießen die abwechslungsreiche Landschaft (ca. 300 Höhenmeter jeweils auf und ab, reine Gehzeit insg. ca. 3 – 4 Std.).  

 

Tag 7: Tag zur freien Verfügung in Kuummiut. Bummeln Sie auf eigene Faust durch den unserem Camp nahegelegen Ort Kuummiut, begegnen Sie den Menschen in Ihrer Welt, oder schließen Sie sich den Entdeckungsrundgängen unseres Reiseleiters an, der Ihnen einiges zum Leben in solchen weit weg von der großen weiten Welt liegenden Orten erklären wird. Wir beabsichtigen, das öffentliche “Waschhaus” für die eigenen Bedürfnisse zu besuchen, dort können wir aber auch Einblicke in den inuitischen Alltag gewinnen. Malerische Fotomotive im Dorf gibt es reichlich, genießen Sie den Tag ohne jeglichen Programmdruck.  

 

Tag 8: Fahrt zum Rasmussen-Camp: Wir lassen uns Zeit für Genuss und Muße, vielleicht können wir noch eine kleine Wanderung unternehmen, unser Blick verliert sich im Meer der Eisberge. Anschließend Lagerabbau und Bootsfahrt zum Rasmussen-Camp, welches in der Nähe des Knud-Rasmussen-Gletschers in einer wildromantischen Szenerie liegt (3 Übernachtungen im Zelt im Rasmussen-Camp).  

 

Tag 9: Wanderung zum Knud Rasmussen Gletscher: Die erste Wanderung führt uns zum Knud-Rasmussen-Gletscher. Entlang des Fjordes erreichen wir die Ausläufer der Seitenmoränen und steigen auf ein kleines Felsplateau mit traumhafter Aussicht. Eine herrliche, erhebende Begegnung mit der farbenprächtigen, 3 bis 4 Kilometer breiten Eisfront, an der – wenn wir Glück haben – gerade die Eisberge geboren werden, wenn der Gletscher „kalbt“ (Gehzeit 3 – 3,5 Std.). Übernachtung im Zelt im Rasmussen-Camp.  

 

Tag 10: Wanderung in grönländischer Berg-welt: Je nach Wetter, Lust und Laune der Gruppe ist alles möglich. Und immer der großartige, unvergleichliche Blick hinüber auf den   Eisstrom des Rasmussen-Gletschers, gesäumt von vielen kühnen grönländischen „Matterhörnern“. Wir genießen die reine Natur rings um uns herum, und dies bei stets gleichermaßen beeindruckender Kulisse. Wir lassen uns viel Zeit zum Schauen und Genießen und passen uns an den Rhythmus der Natur an. Wir befinden uns hier wirklich fernab jeglicher Zivilisation. Es geht entlang des Fjordes nach Süden, teils über Hügel, teils durch kleine Wasserläufe an den Füßen kleinerer Gletscherzungen (Gehzeit ca. 4 Std., insg. ca. 200 Höhenmeter). Übernachtung im Zelt im Rasmussen-Camp.

 

Tag 11: Bootsfahrt entlang der Gletscherfront nach Tasiilaq: Nach dem Campabbau holt uns unser Boot ab und wir gleiten an der Rasmussen-Gletscherfront entlang nach Westen und passieren anschließend den Karale-Gletscher, um dann wieder in den Ikateq-Fjord einzubiegen. Hier besichtigen wir noch die Reste der ehemals geheimen US Basis Blue East, um spät am Abend in Tasiilaq an unserem letzten Zeltstandort, wieder dem „Basecamp“ in der Nähe des Roten Hauses einzutreffen. 2 Über-nachtungen im Zeltcamp.

 

Tag 12: Ruhetag am Roten Haus oder Wanderung ins Blumental: Heute haben wir uns einen Ruhetag verdient, er steht zur freien Verfügung. Vielleicht nehmen wir einfach am Alltag der Grönländer um das Rote Haus teil oder beobachten in Ruhe das Leben im Dorf. Auch kann jeder einmal seiner eigenen Wege gehen.   Wir haben alle Freiheiten… Wer mag, kann sich dem Reiseleiter auf eine Wanderung durchs Blumental anschließen (fakultativ). Diese Wanderung schließt ein atemberaubendes Landschaftserlebnis ein. Eine herrliche Rundsicht erhalten wir über die von Gletschern überprägte Arktislandschaft aus Bergen, Seen, Flüssen und natürlich auch Eisbergen im Meer. Gemächliches Wandern in grandioser Ebene mit gelegentlichen Auf- und Absteigen, insg. ca. 300 Höhenmeter).

 

Tag 13: Bootsfahrt zurück nach Kulusuk und Abflug nach Island: Mit den Booten geht es heute nach Kulusuk zum Flughafen. Die Zeit ist gekommen, es wird ein schwerer Abschied von der größten Insel der Welt. Flug nach Reykjavik in Island, dort lassen wir die Reise ausklingen. Übernachtung im Zelt in Reykjavik.

 

Tag 14: Island: Aus Sicherheitsgründen, falls es wetterbedingte Verzögerungen beim Flug von Grönland nach Island geben sollte, haben wir diesen Puffertag eingebaut. Wenn wir diesen nicht benötigen (wovon wir ausgehen), haben wir noch die Gelegenheit, einige der beeindruk-kendsten Plätze Islands kennenzulernen: Natürlich zuallererst die reizvolle und kulturell interessante Hauptstadt Reykjavik selbst. Wer möchte, kann die geschichtsträchtige Allmänner-Schlucht und den legendären Geysir besuchen (fakultativ). Übernachtung im Zelt in Reykjavik.

 

Tag 15: Rückflug nach Deutschland: Busfahrt nach Keflavik und Rückflug nach Deutschland und Abschied von den Reisegefährten.

 

 

Ein offenes Wort: Es handelt sich bei dieser Reise um eine Outdoor-Reise in teilweise sehr abgelegene Regionen, in denen es keinerlei Infrastruktur gibt, sondern nur die reine Natur. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, bevor Sie sich zu dieser Reise entscheiden. Es gibt in den Camp-Standorten bei Kuummiut und am Rasmussen-Gletscher weder sanitäre Anlagen noch Stromversorgung, wir befinden uns in reiner Wildnis. In unserem Standort Tasiilaq gibt es lediglich Dixie-Toiletten und einen großen Wassertank für Trinkwasser und für die kleine Körperwäsche. In Tasiilaq und Kuummiut gibt es jeweils ein „Waschhaus“, das an verschiedenen Tagen in der Woche geöffnet hat und in dem man gegen Gebühr duschen kann. In Reykjavik sind am Camp natürlich alle sanitären Anlagen vorhanden. Entsprechend dem Charakter dieser Reise sollten Sie sich bewusst sein, dass das Gelingen vom Teamgeist der Gruppe, gegenseitiger Toleranz und Offenheit gegenüber der einheimischen Natur und auch Kultur abhängt. Wir sind dabei auf Ihre Kooperation z.B. bei der Mithilfe beim Zubereiten der Mahlzeiten, beim Abwasch und beim Wasserholen, beim Tragen der Gruppenausrüstung vom Boot zum Zeltplatz und zurück, beim Zeltauf- und Abbau etc. angewiesen. Dies fördert nicht zuletzt sogar den Teamgeist in der Gruppe und schafft bei allseitigem Engagement ein Reiseerlebnis der besonderen Klasse mit wundervollen Erinnerungen, die noch lange nachklingen werden. Grönland ist wie geschaffen für ein Naturerlebnis und Abenteuer der Extra-Klasse, und wir werden versuchen, Ihnen dies mit unserer unverwechselbaren Reiseart und unserer Liebe zu Grönland zu vermitteln.

  • Flug (Economy) von Frankfurt nach Keflavik und zurück (andere Abflughäfen* auf Anfrage, ggf. Aufpreis)
  • Linienflug von Reykjavik nach Kulusuk und zurück
  • Rundreiseprogramm wie beschrieben
  • 3 Übernachtungen im Zelt in Island
  • Bootstransfers wie beschrieben
  • 11 Übernachtungen wie beschrieben in 2-Personen-Zelten in Grönland (teils auf Campingplätzen mit einfacher Ausstattung, teils in freier Natur)
  • Camping-Vollverpflegung in Grönland (gemeinsame Essenszubereitung), Frühstück in Island
  • Bereitstellung Camping-Kochausrüstung und –Zelt
  • Qualifizierte TTL (Travel To Life) -Reiseleitung und Wanderführung

 

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den Flügen zurück in andere deutsche Städte (außer Frankfurt), bzw. in die Schweiz und nach Österreich immer um Nachtflüge mit Ankunft am Montagvormittag handelt.

08.07.2018 bis 22.07.2018      3.395 €
15.07.2018 bis 29.07.2018       3.395 €
29.07.2018 bis 12.08.2018      3.395 €
12.08.2018 bis 26.08.2018      3.395 €

 

Einzelzeltzuschlag: 120€

Travelwood (Caro Lindig) ist nicht der durchführende Reiseveranstalter, sondern in Funktion eines Reisevermittlers tätig.
Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Travel To Life GmbH & Co. KG, Stuttgart, einzusehen unter www.traveltolife.de

Grönland - Schneeschuhwandern im Wintertraum der Arktis

Grönland Winter

11 Tage Sonderreise mit Grönlandspezialist Mario Hecktor

Im Winter nach Grönland zu reisen bedeutet vor allem verschneite Fjordlandschaften, verträumte Siedlungen im vermeintlichen Dornröschenschlaf, gefrorene Buchten, fischende und jagende Inuit auf dem Eis. Dazu dämmriges Licht und die Chance auf nächtliche Polarlichter am Himmel mit ihren grünen Schleiern. Im Februar und März dann auch schon wieder einige Stunden helllichter Tag, um sich tagsüber in der winterlichen Natur zu bewegen und gemütliche Stunden am Kamin zu verbringen.

 

Höhepunkte

  • Wohnen im Roten Haus von Robert Peroni
  • 5 geführte Schneeschuhwanderungen
  • Eislochstechen und -fischen
  • Hundeschlittentour
  • Island: Geysir, Thingvellir und Gullfoss
  • Grönland Reise im Winter und das Paradies in der Arktis entdecken
Buchungsanfrage

Im Winter nach Grönland zu reisen bedeutet verschneite Fjordlandschaften, verträumte Siedlungen im vermeintlichen Dornröschenschlaf, gefrorene Buchten, fischende und jagende Inuit auf dem Eis. Dazu im Februar dämmriges Licht und die Chance auf nächtliche Polarlichter am Himmel mit ihren grünen Schleiern. Im April dann auch schon wieder ganz „normale“ Tageshelligkeit, um sich tagsüber in der winterlichen Natur zu bewegen, gemütliche Stunden am Kamin, nachts dennoch die Chance auf Polarlichter. Eine Reise für Liebhaber des Außergewöhnlichen, die einmal eine vollkommen andere Reiseatmosphäre birgt, aber dennoch überraschend viele Möglichkeiten offeriert.

 

Wir wohnen in Gebäuden des berühmten „Roten Hauses“ von Robert Peroni, einem schlichten, aber atmosphärisch besonderen und angenehmen Haus, ideal, um vom kuscheligen Heim hinaus in die spannende Winterlandschaft Grönlands auf Erkundung zu gehen.

 

Unsere Winteraktivitäten: 5 geführte Schneeschuh-Wanderungen (Anspruch mittel, aber für Schneeschuh-Einsteiger geeignet, Gehzeiten 2 – 5 Stunden, je nach Wetterlage anzupassen), 1 x Eislochstechen und -fischen. Fakultativ halbtägige Hundeschlittentour (ca. € 120,-). In Island möglich: Fahrt zu Geysir, Thingvellir und Gullfoss (fakultativ, € 50,-)

 

Unsere Schneeschuh-Wanderungen sind auf das intensive Erleben eines Landes ausgerichtet. Entsprechend geht es uns mehr um das Genießen der Natur und das Wahrnehmen der Landschaft als um sportliche Leistungen. Wir machen genügend Pausen, damit Zeit zum Innehalten und auch Fotografieren bleibt. Trotzdem sollten Sie speziell für diese Reise eine durchschnittliche Grundkondition und etwas Wandererfahrung mitbringen. Das Schneeschuh-Wandern selbst ist nicht anstrengender als normales Wandern. Ihr Reiseleiter wird Sie in die Techniken einweisen und stets darauf bedacht sein, allen TeilnehmerInnen im Vorfeld der Touren genügend Informationen zu geben, so dass auch ggf. Alternativen gefunden werden können. Die reinen Gehzeiten der Schneeschuh-Wanderungen belaufen sich auf zwischen 2 und maximal 5 Stunden (zuzüglich Pausen).

 

Änderungen vorbehalten: Bitte beachten Sie, dass bei dieser Reise der Programmverlauf je nach Wetterlage und sonstigen Einflüssen (z.B. Unpassierbarkeit der Wege), variabel sein muss.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tag 1: Abflug ab Frankfurt nach Island: Abendflug ab Frankfurt (andere Abflughäfen auf Anfrage gegen Aufpreis) nach Keflavik / Island, Busfahrt nach Reykjavik, dort legen wir eine Zwischenübernachtung ein. Übernachtung in einem Hostel in Reykjavik.

 

Tag 2: Flug Reykjavik – Kulusuk / Grönland, Helikopterflug nach Tasiilaq auf der Insel Ammassalik: Weiterflug von Reykjavik nach Kulusuk in Ostgrönland. Von dort fliegen wir weiter mit dem Helikopter nach Tasiilaq, unserem Standort für die Grönland-Woche. Nach der Ankunft im „Roten Haus“ mit Blick auf den Kong-Oscar-Fjord erkunden wir den Ort Tasiilaq zu Fuß. Abends haben wir im „Roten Haus“ vielleicht sogar die Möglichkeit zum Lauschen von spannenden Geschichten über das Leben in Grönland aus „erster Hand“. 7 Übernachtungen inkl. Halbpension im Gästehaus „Red House“ (Nebengebäude „Expeditionslodge“).

 

Tag 3 bis Tag 8: Schneeschuh- und sonstige Aktivitäten im winterlichen Ostgrönland: Die folgenden 6 Tage stehen und dem Motto „aktiv und besinnlich im Wintertraum der Arktis“. Auf 5 verschiedenen Ausflügen auf Schneeschuhen erkunden wir die Umgebung Tasiilaqs, durchschreiten das bergige Hinterland und die Ufer der Fjorde, erklimmen einige Höhen, genießen die Ausblicke und staunen über die gewaltige Natur, die sich im Dämmerlicht majestätischer denn je präsentiert. Beim Eislochfischen passen wir uns der Lebensweise der Inuit an und üben uns in Geduld, vielleicht gelingt uns der Fang eines leckeren Mittagessens? Eine rasante Fahrt auf dem Hundeschlitten über den zugefrorenen Fjord (fakultativ) versetzt uns in Ekstase (ab jeweils 2 Personen, € 120,- p.P.). Abends verbringen wir die Zeit bei Geschichten und Begegnungen mit Einheimischen im kuscheligen Roten Haus oder beobachten mystisch anmutende Polarlichter am Himmel. Zeit zum Lesen am Kamin bleibt auch und so genießen wir auch besinnliche Momente in beschaulicher Atmosphäre.

 

Tag 9: Helikopterflug Tasiilaq – Kulusuk und Flug Kulusuk – Reykjavik: Unser Wintermärchen in Grönland geht zu Ende. Wir fliegen mit dem Heli von Tasiilaq zur Flughafeninsel Kulusuk, von dort weiter mit dem Flugzeug nach Reykjavik in Island, wo noch weitere Entdeckungen auf uns warten. Transfer zum Hostel (2 Übernachtungen).

 

Tag 10: Reykjavik: Zur freien Verfügung: Fakultativ ist ein Ausflug zum berühmten „Golden Circle“ möglich: dem Geysir, der in der Winterlandschaft ein besonderes Erlebnis verspricht, zur Allmännerschlucht von Thingvellir und zum Wasserfall Gullfoss, der im gefrorenen Zustand ein atemberaubendes Schauspiel abgibt (ca. 50,- Euro). Wer das alles schon kennt, kann die winterliche isländische Hauptstadt „unter Isländern“ und ohne Touristen genießen.

 

Tag 11: Rückflug von Island nach Frankfurt: Rückflug nach Frankfurt und Abschied von den Reisegefährten.

 

 

 

Wichtiger Hinweis:

Aufgrund der manchmal unsicheren Wetterlage im Winter in Island und Grönland und der dadurch nicht grundsätzlich auszuschließenden Flugbeeinträchtigungen weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei eventuellen Flugverzögerungen auf dem Rückweg von Grönland bzw. Island sämtliche auftretenden Mehrkosten vor Ort zulasten der TeilnehmerInnen gehen. Wir empfehlen grundsätzlich, sich nach Rückreisedatum noch ein bis zwei Tage zur Sicherheit freizuhalten. T&P übernimmt weder Verdienstausfälle noch sonstige Kosten, die aufgrund einer verspäteten Rückkehr entstehen. Ebenso weisen wir darauf hin, dass Änderungen beim Reiseverlauf aus diesem Grunde vorbehalten sind sowie auch eine dadurch eventuell erfolgende spätere Hinreise nach Grönland.

  • Flug (Economy) Frankfurt – Keflavik und zurück
  • Flug (Economy) Reykjavik – Kulusuk und zurück
  • Flughafentransfers in Island
  • Helikopterflug Kulusuk – Tasiilaq und zurück
  • 3 Übern, im DZ in einem Hostel in Reykjavik
  • 7 Übern. im Mehrbettzimmer (4er und 6er) im Gästehaus „Red House“

(Nebengebäude „Expeditionslodge“) in Tasiilaq

  • 3 x Frühstück (Island), 7 x Halbpension (Grönland)
  • Qualifizierte Reiseleitung durch Grönland-Spezialisten Mario Hecktor

 

Gruppengröße: 6-10 Personen

27.03.18 – 06.04.18      2.995,–€ p.P. im Mehrbettzimmer (Grönland)

bzw. Doppelzimmer (Island)

 

Achtung: Aufgrund der eng begrenzten Kapazitäten ist bei dieser Reise kein Doppel- oder Einzelzimmer in Grönland möglich.

Reiseleiter seit 1993 mit der Erfahrung von 80 verschiedenen Reisen. Seine Zielgebiete waren vornehmlich Frankreich, Kanada sowie Italien, aber auch tropische Regionen wie die Karibik, La Réunion und Thailand. Seit 2009 für uns unterwegs in Island und Grönland, und seit 2014 auch in Italien und auf La Réunion, einer seiner Lieblingsinseln, wo er nun seine Begeisterung für das Reisen vermittelt. Besonders Land und Leute, Kultur und Geschichte haben es ihm angetan, aber auch das Verständnis für großräumige geografische Entwicklungen sowie vorallem die Vulkanologie! Sein Credo ist stets, als primus inter pares Teil der Gruppe zu sein und Anregungen für außergewöhnliche Gruppenerlebnisse zu geben.

Travelwood (Caro Lindig) ist nicht der durchführende Reiseveranstalter, sondern in Funktion eines Reisevermittlers tätig.
Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Travel To Life GmbH & Co. KG, Stuttgart, einzusehen unter www.traveltolife.de

Reiseimpressionen

Falls Sie offene Fragen zur Reise haben, zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren.

Ich würde mich freuen, wenn Ihnen das Programm der Reise gefällt und eine/r meiner Kollegen/innen oder ich persönlich Sie begrüßen dürfen.

Bitte schicken Sie mir Ihre Buchungsanfrage, indem Sie auf den Button "Buchungsanfrage" oben neben dem Titelbild klicken. Sie werden automatisch zum Kontaktformular mit allen weiteren Informationen weitergeleitet.

English